carmen

von Georges Bizet 


   Musikalische Leitung: 
Aurélien Bello
   Inszenierung: Giorgio Madia
   Bühnen- und Kostümbild: Kathrin Hauer 
   Kostüme: Florian Parkitny

   Junge Kammerphilharmonie Berlin

   Tänzerinnen und Tänzer "Die ETAGE", Berlin


   Fr / Sa:             76 €  -  62 €  -   54 €  -  41 €   -  29 €
   So / Di / Mi:     56 €  -  49 €  -  42 €  -  30 €  -  23 €   
   (inkl. Gebühren)








Es ist die wohl berühmteste Oper überhaupt - CARMEN von Georges Bizet. Erstmals ist sie in Rheinsberg zu sehen.

Regisseur Giorgio Madia - Gedanken zu seiner bevorstehenden Inszenierung:

Sinnlichkeit, Leidenschaft, Schicksal und Tod – das besondere von George Bizets Oper CARMEN entfaltet sich in der Verbindung von höchst dramatischen Momenten mit atemberaubend schöner Musik. In leichtherzigem Gewand verbirgt sich nichts anderes als das Verhängnis des Todes. Es ist die Ambivalenz, die fasziniert. Die animalische Verführerin, reine Liebe und sexuelle Anziehungskraft, Soldaten und Zigeuner, ein Deserteur und ein Torero, kraftvolle Vitalität und der angekündigte Tod.
Was mich interessiert, ist nirgends anders als in der Musik zu finden, „la musique, c’est le geste“, so die Überzeugung Georges Bizets. Die menschliche Geste verweist als ein Zeichen auf das Unerklärliche, das den Horizont eröffnet. Bizet hat die Schönheit und Größe eines fesselnden Todeskampfes komponiert, den ich in eine Arena versetze, um die zutiefst menschlichen Leidenschaften zu zelebrieren, nicht ohne den Genuss an der Gefahr. Diese Fiesta kommt ohne folkloristische Ausstattung aus. Denn die Menschen, die körperliche Ausdruckskraft der Interpreten, stehen im Zentrum meiner Inszenierung, um die sinnliche Energie unmittelbar zu erzeugen und in spannungsvolle Bewegung zu versetzen.
Um nichts anderes geht es doch im Theater: Um die Magie des Augenblicks, der im nächsten Moment schon vorüber ist, aber doch bleibt etwas, etwas, das sehr persönlich ist und das man nicht wieder vergisst. Die Oper CARMEN ist ein Naturereignis, ein Mythos unverwechselbar wie Carmen selbst, die sich entzieht, sobald man sie erobert glaubt. Unerklärbar ist ihr „Parfum“, das wie der Rauch der Zigaretten, „la fumée“, den klaren Blick vernebelt, zu Kopf steigt und die Seele verzückt. Und das Fatum ist allgegenwärtig.

Am Premierentag - 4. August, 17 Uhr, Schlosstheater:

Einführungsvortrag "Frauen der romantischen Oper"                                            

Die Trilogie von Violetta über Tosca zur leidenschaftlichen selbstbestimmten Carmen.
Ein Diskurs in Bild und Ton mit Dr. Ulrike Liedtke und Frank Matthus.

Eintritt frei, keine Voranmeldung notwendig





Partie                      SängerInnen
Carmen Daria Rositskaya   /   Farrah El Dibany
Escamillo Marcin Hutek   /   Vladislav Kupriyanov
Don José David Esteban Fruci Gomez   /   Dmitry Kalyaka
Michaela  Nadeshda Orlova   /   Alessia Schumacher
Frasquita  Samantha Britt   /   Shira Patchornik
Mercedes Turiya Haudenhuyse   / Ksenia Belolipetskaya
Zuniga  Philipp Meyer  
Zigeuner Peter Fabig
Morales Ilya Varankin Alexandrovich
Dancairo Idel Aralbaew
Remendado Krisztian Egyed
Andres Anton Kireev
Ensemblesolisten Sabrina Henschke   /   Yingang Guo   /   Ekaterina Odajkina

 

   





























 

4. August, 20.00 Uhr Premiere

Weitere Aufführungen:
5. August, 20.00 Uhr
6. August, 18.00 Uhr
8., 9., 11., 12 August, 20.00 Uhr
13. August, 18.00 Uhr

Heckentheater


Tickets online


03 39 31-34 94 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Festivalstickets berechtigen zum Schlossbesuch am Tag ihrer Gültigkeit und am Folgetag!


 

implementierung&administration tag-it